Tourbericht zu Passport to Pain am 05.06.2004 in München

Nachdem ich bei Moonsault gelesen hatte das die WWE mal zu uns in den Süden kommt, also praktisch vor die Haustüre, hab ich erst mal alle Dragonhearts angeschrieben. Aber nachdem die Preise für ne Karte unverschämt hoch waren, konnte ich nur Hexenclan animieren mitzufahren. Das nächste Problem war das ich am Tag des VVK arbeiten hätte müssen und ich so also nicht die Möglichkeit gehabt hätte Karten zu ordern. Aber die Dragonhearts halten ja zusammen und so übernahm Pink Dragon diese Aufgabe. Ich hatte dann durch Zufall doch frei und so hingen wir also zu 2 am Telefon. Nach nur 10 Minuten rief mich Pink Dragon an und sagte mir das sie Karten hätte allerdings in der 7. Reihe. Ich hatte meine dann online bestellt, wusste aber noch nicht welche Reihe. Nachdem die Karten die ich hatte kamen, ließen wir die anderen wieder frei geben, da meine Platz Nr. 1 und 2 waren. Gut diese Hürde war schon mal genommen. ;-)

Im Gespräch hatte jemand mal erwähnt das er mir einen Presseausweis besorgen könnte. Das wäre natürlich ideal, aber ich dachte damals das es ein Scherz war und so fragte ich nochmals nach. Diese Person sagte mir dann zu das sie versuchen würde einen Ausweis zu organisieren. Wenn das klappen würde, wäre das absolut super. Denn man will den Leuten auf diversen Boards ja auch gute Bilder liefern.

Im Laufe der Zeit wurde ich immer nervöser weil keine Nachricht kam, aber dann in der Woche vor dem Event, kam dann doch Bewegung in die Sache. Ich wurde informiert das für mich ein Ausweis in der Halle reserviert war. Ich konnte es gar nicht glauben. Danke, danke .......... du weißt wer gemeint ist, will deinen Namen nicht nennen, weil sonst deine Tür eingerannt werden wird. J

Nachdem ich die Karten bestellt hatte, ging es in den Urlaub und ich habe gar nicht darüber nachgedacht das ich ja eigentlich am 5.6. arbeiten müsste und ich frei bräuchte. Erst 1 Wochen vor der Show fiel der Groschen. Aber zum Glück für mich war an diesem WE auch in Nürnberg das Rock im Park Konzert. Ein Arbeitskollege der dort wohnt hat sich spontan bereit erklärt für mich zu arbeiten, damit er das Gegröle nicht ertragen müsste. Na so ein Glück, war doch einfacher als ich dachte.

Am Tag vor der Show hab ich mir die Arbeit gemacht und ein T-Shirt entworfen das die Leute auch wissen wo sie denn die Bilder auch sehen können. Aber ich denke die meisten Fans sehen bei uns ja eh als erstes nach *grins*. Manche übertreiben es allerdings. Letzte Jahr bekam Robby um 22.30 schon die erste Anfrage zwecks Bilder. Äh Hallo? Da bin ich grad aus der Halle raus. Zaubern können auch wir nicht. Zurück zur diesjährigen Show.

Wir sind hier pünktlich um 14 Uhr losgefahren. Komisch ohne Männer klappt das und da heißt es immer Männer müssen auf die Frauen warten. Von wegen! Wie gesagt punkt 14 Uhr hatte ich Hexenclan im Auto und wir fuhren los Richtung Autobahn. Die ersten Kilometer ging alles gut, bis auf den Regen, aber 50 km vor Ingolstadt standen wir im Stau. Gott sei dank waren wir früh genug losgefahren damit wir auch deshalb nicht zu spät kommen würden. Nach ca. 15 Min. ging es dann plötzlich normal weiter. Was der Staugrund war, kann ich bis jetzt immer noch nicht erkennen. Danach hatten wir keine Probleme. In München angekommen fuhren wir immer in Richtung des Olympiaturms, da andere Hinweise nicht vorhanden waren. Halt doch eines auf der Autobahn, aber das war alles. Ein großes BUH an die Stadt München.

Aber wir brauchten nicht lange und fanden einen Parkplatz. Los ging es zur Halle. Auf dem Weg dort hin bedauerte ich immer mehr das ich keinen Schirm oder Cap eingepackt hatte. Es regnete im Strömen. Gut das die Show nicht im Freien stattfinden sollte. Bei der Halle angekommen suchten wir erst mal den Eingang wo ich später meinen Ausweis bekommen sollte, damit ich später nicht suchen musste. War ziemlich versteckt aber wir haben ihn dann doch gefunden. Erst jetzt merkte ich das ich zu letzte um 9 Uhr was gegessen hatte, denn mein Magen meldete sich. Wir fanden eine Imbissbude und dort versorgten wir uns mit essbarem. Wegen des Regen stellten wir und unter einen Schirm direkt neben eine Popcorn Maschine. Diese erschreckte mich ein paar mal, weil die unvermutet zu quatschen anfing.

Um 18 Uhr stellten wir uns vor den Presseeingang, da es dort um diese Zeit den Ausweis geben sollte. Aber .......... Nichts geschah. Um 18.30 wurden einige Leute reingelassen. Immer 5 er oder 6 er weise. Bin erst am Schluss rein weil ich Hexenclan nicht alleine stehen lassen wollte, außerdem lief mir ja nichts davon. Drinnen angekommen nannte ich meinen Namen und bekam eine Karte mit der ich die Halle durfte. Die nette Dame Frau Mittermeier, sagte ich mich in der ganzen Halle frei bewegen könne und Bilder machen. Ich musste allerdings einen Zettel unterschreiben wo ich garantierte das ich die Bilder nicht verkaufen würde. Das lässt sich machen. Wir stellen unsere Bilder eh nur kostenlos zur Verfügung. Damit ich mich aber ungestört bewegen konnte, brauchte ich ein Wristband. Das lies allerdings auf sich warten und so unterhielt ich mich mit einem netten Herrn der anscheinend Fotograf für eine Zeitung zu scheinen schien. Endlich kam das Band und wir konnten rein. Ich merkte bald wie wichtig das Bändchen an meinen Handgelenk war. Die Karte war ausgestellt für einen Tribünenplatz und ich wollte runter zum Ring. Erst war die Security nicht damit einverstanden, aber als er das besagte Bändchen sah war es plötzlich keine Problem mehr. Cool! *grins*

Am Ring angekommen machte ich mich erst mal auf die Suche nach Hexenclan die da ja irgendwo sitzen musste. Sie saß direkt neben dem Entrance und der Blick zum Ring war auch sehr gut. Nachdem der 1. Kampf anfing beschloss ich mich vorne in der ersten Reihe an der Absperrung nieder zulassen. Um niemanden zu stören kniete ich mich hin und man sah wirklich nur meine Kamera. Erst wollten sie mich wegschicken aber ich sagte ja schon das dieses Bändchen wichtig war. *doppelgrins*. Nur der Herr der WWE selbst, der am Ring herumlief wusste anscheinend damit nichts anzufangen und schickte mich weg vom Ring. Das wollte ich mir nicht gefallen lassen und ging zu einem Sicherheitsmann. Dieser schickte mich wiederum zu seinem Chef. Lustigerweise wusste dieser Chef auch nichts damit anzufangen. Er meinte erst das ich mit dieser Kamera nicht fotografieren dürfte und wenn dann einen Ausweis bräuchte. Er würde sich aber erkundigen und als er zurück kam war er viel freundlicher und meinte das alles ok wäre. Ich sagte ihm er möge das doch auch dem Herrn der WWE sagen. Das tat er anscheinend wirklich denn von da an hatte ich keine Probleme mehr.

Ich muss sagen das ich den Platz gut gewählt hatte, denn ich konnte die Leute am Entrance fotografieren und hatte auch zum Ring den perfekten Blick.

Zu den Kämpfen kann ich wie immer nicht viel sagen, da ich mich mehr darauf konzentriert habe was für Aktionen die Leute vor hatten, damit ich gute Bilder hinbekommen würde.

Geschrieben: Blackhart